Autorenvorstellung Eyrisha Summers

Es ist wieder soweit und ich stelle Euch meinen nächsten Autor vor. Heute habe ich das Vergnügen mich etwas mit Eyrisha Summers zu unterhalten. Eyrisha habe ich eigentlich in mehreren Stufen kennengelernt. Ich bin mir nicht mal sicher, ob sie sich noch an unseren ersten Kontakt erinnert;).

Denn ich hatte vor längerem das Glück, ihren zweiten Band der Seelenkrieger Reihe beim Bloggeburtstag bei Bücherkessel zu gewinnen, wodurch wir einen ersten Kontakt hatten. Damals war ich natürlich noch keine Bloggerin. Irgendwann viel später, als ich anfing ihre Bücher zu lesen und zu rezensieren, haben wir uns Schritt für Schritt etwas näher kennengelernt und auch auf der Messe in Frankfurt getroffen.

 

IMG_1444

 

Eyrisha wirkte auf mich zwar müde, so wie ich mich auch fühlte:), aber als ein sehr lebendiger, herzlicher und fröhlicher Mensch. Es hat wirklich spaß gemacht sie zu treffen, auch wenn wir nicht viel Zeit zum reden hatten. Aber vielleicht ergibt sich ja mal eine Gelegenheit, mit etwas mehr Zeit.

 

Die Autorin

 

Geboren in Mönchengladbach-Rheydt, lebt die Autorin heute am schönen Niederrhein.
Als Kind bereits begeistert von Märchen und Fantasy-Geschichten wundert es nicht, dass Eyrisha Summers diesem Genre treu geblieben ist und ihre Seelenkrieger-Reihe im Bereich von Fantasy-Romance angesiedelt ist.
Dämonen, Engel und Vampire sind es, die sie besonders faszinieren, aber auch andere mystische Gestalten finden immer wieder einen Platz in ihren Büchern.

 

Das Interview

 

 

Bist Du Kaffee oder Teetrinker?

Der absolute Kaffeetrinker – in allen Variationen: Vor allem mit einer dicken Milchhaube, auf der man einen Keks platzieren kann.

Das kann ich gut verstehen. Ich bin auch absolute Kaffeetante, aber immer schwarz ohne alles und schön stark. Egal ob Café Creme oder Espresso

 

img_2106

Bist Du Hunde oder Katzenliebhaber?

Ich mag beides, bin aber doch eher der Hundetyp – wenn ich mir ein Haustier zulegen würde. Ein Hund käme meinem Bewegungsdrang mehr entgegen.

Auch hier teile ich Deine Meinung. Ich bin mit großen Hunden und keinen Katzen groß geworden, deshalb liegt mir der Hund ab Kniehöhe aufwärts wohl am ehesten.

Bist Du eher der Berge oder Meertyp?

Ganz klar beides. Ich liebe das Meer: Die Wärme im Sommer, das wunderschöne warme Licht am Abend, das sich auf dem Wasser bricht. Der Geruch nach Salz und den Wind. Einfach herrlich. Aber genauso lieb sind mir die Berge. Sie sind majestätisch und ehrfurchtsgebietend. Die Tier- und Pflanzenwelt ist einmalig und für einen Naturfotografen, wie mich einfach ein El Dorado.

So habe ich das noch nie gesehen, denn ich liebe das Meer, oder besser gesagt Wasser und Sonne im allgemeinen. Allerdings wohne ich in einem Ort mit Burg, also Felsen ohne Wasser. So ganz meins ist es nicht, obwohl der Ausblick am frühen Morgen herrlich ist. 

img_2100Wie kamst Du auf die Idee Bücher zu schreiben?

Geschichten erzählt und geschrieben habe ich bereits in meiner Jugend, doch das eigentliche Schreiben begann erst durch einen puren Zufall. Kroatienurlaub und Lesematerial ausgegangen. Und dort an deutsche Bücher zu kommen – damals gab es noch keine ebook-reader – ist so gut, wie unmöglich. Also habe ich mich mit Block und Stift bewaffnet an den Strand gesetzt und vor mich hingeschrieben. Damals entstanden die Seelenkrieger – sozusagen ihre Geburtsstunde. Bis zur Veröffentlichung haben sie allerdings jahrelang in meiner Schreibtischschublade geschlafen lach.

So ein Talent zu haben finde ich toll. Ich bin da wirklich Welten davon entfernt, will aber auch nicht schreiben. Das bloggen und Eure Geschichten zu genießen reicht mir völlig. Zumindest hatte dieser Urlaub damals auch einen Vorteil für uns, wodurch wir Deine Seelenkrieger nun lesen dürfen.

Welches Genre liest Du selbst gerne?

Das wird jetzt kaum jemanden wundern: Ich lese selber gerne Fantasy, Fantasy-Romance, Dark Romance – aber auch Romance generell.

Na, dann sind wir uns ja einig. Obwohl ich natürlich auch sehr gerne Thriller aller Art lese und das schon seit ich Teenager bin. Stephen King und Konsalik waren wohl mein Shades of Grey von heute, auch wenns ganz was anderes ist lach

Welches Buch war Dein erstes selbst gelesene, dass Dir noch in Erinnerung ist?

Das kleine Gespenst. Da bin ich mir ziemlich sicher. Wobei das schon seeeeehr lange und sehr viele Bücher her ist lach

Ein schönes Buch. Bei mir war es Ronja die Räubertochter und die Brüder Löwenherz im Grundschulalter. Auch bei mir ist das sehr lange her.

Was stört Dich selbst in Büchern die Du liest, oder was magst Du sehr gerne?img_2099

Was stört mich in Büchern? Schwierige Frage: Da gibt es eigentlich nur eine einzige Sache. Ich mag es nicht, wenn ein Buch dahinplätschert. Wenn sich Seitenweise über die Kleidung oder die Inneneinrichtung ausgelassen wird. Ein Buch muss mich einfach von der Story her packen und mit ellenlangen Beschreibungen irgendwelcher Banalitäten, schafft man das bei mir einfach nicht.

Absolut richtig. Ich gebe auch zu, dass ich solche Bücher, die zig solcher Stellen haben irgendwann einfach sein lasse.

Was mag ich sehr gerne? Packende, fesselnde Spannung. Emotionen, egal welcher Art sie sind. Ich möchte einen Geschichte erleben, nicht nur als stiller Beobachter am Rande sitzen. Ich liebe jene Schriftsteller, die es schaffen, mich in die Geschichte zu saugen und die mich dazu bringen, meine Umwelt vollkommen auszublenden. Und da gibt es einige Bücher, die das bereits geschafft haben.

Ganz genau. Es ist egal welche Art die Emotionen sind, Hauptsache man wird in die Geschichte gezogen und erlebt sie hautnah mit.

Was gefällt Dir besonders am schreiben?

Am Schreiben finde ich besonders toll, dass ich komplett abschalten kann. Ich tauche mit meinen Protas in ihre Welt ein und fiebere mit ihnen. So, als würde ich selber ein Buch lesen. Nur, dass ich mir in diesem Fall die Geschichte selber erzähle.

Das hört sich toll an, genauso empfinde ich die Bücher beim Lesen

Was oder wo ist Dein Idealer Arbeitsplatz?

Das ist mir egal. Ich schreibe überall. Am Küchentisch, am Strand, im Cafe – es darf nur nicht zu laut sein. Alles andere ist mir egal.

Genau. Ich kann auch überall lesen und bloggen, egal ob draußen oder im Haus. Auch TV oder Musik läuft immer im Hintergrund, nur Fußball darf mein Mann dabei nicht gucken. Der verzieht sich dann meistens woanders hin zum anderen Apparat. lach

Was darf bei Dir beim Schreiben nicht fehlen( abgesehen von Stift,Papier, Laptop)?

Ganz eindeutig: Der Kaffee lach

lach Dito, genau wie Musik oder TV im Hintergrund. Ich mag keine Stille

Hast Du einen Tipp für angehende Autoren?

Den einzigen, den man geben kann: Schreiben, schreiben und nochmal schreiben. Sich nicht durch Rückschläge entmutigen lassen. Am Ball bleiben und die Leidenschaft – denn nichts anderes ist es – leben.

Das ist ein guter Rat und ich hoffe, dass ihn die meisten beherzigenimg_2080

Gibt es einen Autor, mit dem Du gern mal zusammenarbeiten würdest, oder den Du gern treffen würdest?

Ich habe bereits sehr viele, tolle Autoren kennengelernt und von den wirklich Großen? Nein, eigentlich nicht wirklich. Ich bin jetzt nicht so ein bekennendes Fan-Girl. Es gibt Bücher, die ich richtig klasse finde – aber das heißt nicht, dass ich von diesem Autoren jedes Buch mag. Und eine Zusammenarbeit mit einer anderen Autorin steht vielleicht bald an, aber darüber möchte ich noch nichts verraten.

Das macht mich jetzt neugierig lach. Ich habe schon ein paar Autoren, von denen ich bisher jedes Buch gelesen habe, aber als echtes Fan-Girl würde ich mich trotzdem nicht bezeichnen. Diese Autoren sind genauso Selfpublisher, wie große Autoren.

Welches der Genre, die Du schreibst, magst Du am liebsten?

Die sind mir alle gleich lieb. Wobei ich festgestellt habe, dass die Dark-Romance-Romane sehr viel schneller aus meinem Kopf purzeln. Das heißt aber nicht, dass ich die Fantasy nicht genauso gerne schreibe.

Okay. Ich lese Fantasy, auch wenn es früher mehr war, aber für Dark Romance hab ich echt gefallen gefunden.

Hast Du einen Buchtipp für uns ( Lieblingsbuch etc. ) ?

Ein wirkliches Lieblingsbuch habe ich nicht. Aber ich kann ein paar Kolleginnen empfehlen, deren Bücher ich sehr mag. Da wären: Sandra Parker, Julia Rana, Dana Summer, Elvira Zeißler, Carmen Liebig, Allyson Snow, Cleo Lavalle, … um nur einige zu nennen.

Dankeschön. Die schaue ich mir gerne an, denn ich mag Selfpublishing genauso gerne wie Verlag. Von Elvira Ziegler hab ich sogar schon eins gelesen und ein paar auf dem SuB            ( Asche über mein Haupt, ich komme nicht mehr nach und seit dem Blog erst Recht nicht lach)

Hast Du einen Lieblingsfilm/ Lieblingsserie?

Auch da muss ich passen. Ich schaue recht selten fern. Und wenn ich jetzt unbedingt einen Lieblingsfilm nennen muss, dann würde ich spontan und aus dem Bauch heraus, antworten: Avatar. Der hat mich beeindruckt.

Ja, der war echt toll gemacht, aber ich mag Filme wie Bücher. Also z.B Der Pate, Das Parfüm, Herr der Ringe, Sleepers, aber eigentlich mehr spannendes

img_2105Welche Jahreszeit ist Dir die liebste?

Glasklar! Ich bin ein Sommermensch. Ich liebe die Sonne und die Wärme. Kalt und nass ist überhaupt nicht meines.

Ich auch. Ich hasse im Moment jede Schneeflocke, da ich endlich Sommer will. Am besten das ganze Jahr lang, oder zumindest Frühling.

Mit was verschaffst Du Dir eine Auszeit( Hobby o.ä)

Schreiben ist mein Hobby lach Und Naturfotografie. Ich zeichne auch noch ganz gerne und natürlich lese ich auch.

Okay, das klingt toll. Bei mir ist es das Lesen und Musik. Ohne gehts nicht. 

Was wünschst Du Dir von Deinen Lesern?

Eigentlich nur, dass sie Freude an den Büchern haben, denn natürlich freut sich jeder Autor, wenn seine Geschichten bei den Lesern ankommen und sie Spaß beim Lesen haben.

Das stimmt absolut.

Ich hoffe Ihr hattet etwas spaß an diesem Interview und besucht Eyrisha mal auf ihren Seiten.

Finden könnt Ihr sie hier:

Facebook:

https://www.facebook.com/EyrishaSummers/?ref=br_rs

Facebook Fan Seite

https://www.facebook.com/EyrishasSeelenkriegerinnen/?ref=br_rs

3 Replies to “Autorenvorstellung Eyrisha Summers”

Kommentar verfassen