Lesemacken und Rituale

Wir alle kennen Lesemacken und Rituale. Ich habe davon eine ganze Menge, wie Ihr bestimmt auch. Heute lege ich die Hand aufs Herz und erzähle Euch ein paar davon. Einige davon waren schon immer so, andere erst seit ein paar Jahren.

 

Meine Lesemacken als Leser 

 

  • Ich kann es nicht sehen, wenn jemand Eselsohren in die Seiten macht, statt Lesezeichen, Kassenbons o.ä. zu benutzen
  • Leserillen stören mich nicht, denn sie verleihen dem Buch irgendwie Charakter, was aber nicht heißt, dass ich sie mit Absicht zufüge.
  • Ich lese nie die letzte Seite zuerst, denn ich will mir die Spannung im Buch bewahren.
  • Ich versuche immer kapitelweise zu lesen, bevor ich eine Pause einlege
  • Ich lese normalerweise Reihen nie am Stück, sondern schiebe immer ein anderes Buch zwischen die Teile
  • Ich sortiere meine Bücher nach Genre und Autor (auch auf dem Reader)
  • Ich höre meistens Musik beim Lesen
  • Ich esse niemals beim Lesen, denn ich würde das Essen doch vergessen, Kaffee trinke ich aber schon dabei.
  • Ich kaufe gerne Mängelexemplare
  • Ich brauche Abwechslung im Genre
  • Ich lese am liebsten spät Abends, wenn es dunkel ist
  • Ich lese Bücher gern in Ruhe, auch wenn zwei zeitgleich sind
  • Ich liebe Prints, finde aber ebooks angenehmer zum Lesen
  • Ich lese selten Leseproben
  • Ich leihe mir keine Bücher mehr in Bibliotheken aus. Früher zwar regelmäßig, heute ist mir die Wartezeit zu lang.
  • Ich verleihe an kaum jemanden mehr ein Buch

 

 

Rituale als Blogger

 

  • Ich versuche mindestens ein Buch des Autors zu lesen, den ich im Interview vorstelle
  • Ich nehme nur noch Rezensionsbücher an, die wirklich interessant klingen und zeitlich machbar sind. Das selbe gilt fürs Genre
  • Ich lese und stelle gern Selfpublisher vor
  • Ich lese oft zwei Bücher zeitgleich, mehr ist aber nicht drin
  • Ich versuche weiter meine eigenen Bücher zu lesen
  • Ich lese lieber ältere statt Hype Bücher, da ich von sogenannten Hypebüchern, oft enttäuscht war. Also warte ich lieber eine Weile, bevor ich sie lese
  • Ich bin absoluter Klappentextkäufer, das Cover ist absolut nebensächlich für mich. Deshalb kaufe ich nie ein Buch, nur wegen des Covers.
  • Ich bin kein großer Fan von Hypeverlagen. Das heißt, ich kaufe Bücher nicht, weil sie von Verlag XY sind. Mich interessiert die Story und wenn sie mir nicht zusagt, kaufe ich das Buch nicht.Auch wenn es Verlage gibt, von denen ich mehr lese, als von anderen. Das liegt aber an den Büchern.
  • Ich versuche Bücher von für mich neuen Autoren kennenzulernen, die in meinem Genre schreiben

 

 

Das waren ein paar Macken und Rituale. Wie sieht es bei Euch aus, erzählt mir doch mal von Euren.

 

Eure Kati

2 Replies to “Lesemacken und Rituale”

  1. Bei vielen Deiner Anmerkungen bin ich ganz bei dir! 🙂 ganz besonders bei den Eselsohren oder der Unart, die letzte Seite zuerst zu lesen … Liest du auch ab und zu ein Sachbuch? Die klebe ich nämlich oft mit Post-Its voll, die ich allerdings nicht wieder entferne 🙂

    1. Zur Zeit lese ich weniger Sachbücher, aber wenn dann benutze ich auch Post-Its. Obwohl, wenn Kochbücher o.ä zählen, lese ich sie zur Zeit schon, da ich sehr gerne Koche. Ist ein Überbleibsel aus meinem ersten gelernten Beruf 😊

Kommentar verfassen