Kristen Orlando; Black Angel Chroniken- Im Zeichen des schwarzen Engels

img_2057

Rezensionsexemplar

Buch bei Amazon

Meine Bewertung: 4,0/5,0

 

Klappentext

 

Mit vier Jahren hat ihre Ausbildung begonnen – sie beherrscht die tödlichsten Kampfsportarten und kann mit einer Glock umgehen wie andere mit Messer und Gabel. Reagans Eltern gehören zu den Black Angels, einer Geheimorganisation für die brenzligsten Missionen. Und es gibt eine Tradition: Kinder von Black Angels treten immer in die Fußstapfen ihrer Eltern. Bisher hat Reagan ihre Bestimmung nie infrage gestellt, doch jetzt mit 16 erkennt sie: Es existiert noch eine Welt außerhalb von Waffen und Gefahr. Gibt es einen Weg für sie zurück in die „Normalität“? Bevor sie weiß, was sie wirklich will, zwingen brutale Ereignisse sie zum Handeln …

Quelle: Amazon

 

Meine Meinung

 

Als erstes bedanke ich mich bei NetGalley und HarperCollins für dieses Rezensionsexemplar.

Der Klappentext und das Cover machten mich sehr neugierig, so dass ich dieses Buch unbedingt lesen musste.

Als ich den Prolog las, hatte ich das Gefühl, es sei genau das richtige für mich, denn er ist spannend und gibt einen guten Einblick, was einen im Buch erwartet. Ich mag spannende Geschichten, also auch Agenten Storys. Hier ist es allerdings so, dass es eine Jugendstory, mit Gefühlen, erster Liebe, Zweifeln und dem Leben als Agentenkind ist. Diese Kombination gefiel mir echt gut, auch wenn mir zeitweise etwas die Spannung fehlte.

Die Geschichte fing als normale Jugendgeschichte mit leichten Einblicken ins Agentenleben an und entwickelte sich immer mehr in Richtung Agentenstory mit Action und Gefühl. Somit ist sie auch bestens für Jugendliche geeignet. Im Grunde gefiel mir die Geschichte wirklich gut, nur hätte sie etwas mehr Spannung vertragen können, die leider erst recht spät eingebaut wurde. Trotzdem war es für mich eine tolle Story, die mir spaß machte sie zu lesen.

Mit der Protagonistin kam ich gut zurecht. Ich konnte mich in sie reinversetzen und sie verkörpert die Rolle einer Jugendlichen die hin und hergerissen ist, zwischen ihrer Zukunft als Geheimagent und dem Wunsch nach Normalität sehr gut. Sie hat immer wieder den Wunsch ein normales Leben zu führen, leidet teilweise sogar unter erlebten Dingen, beugt sich aber erstmal ihrer Bestimmung mal ein Black Angel zu werden und trainiert dafür sehr hart.

Emotional wird man in die Welt von Reagan gezogen und erlebt sämtliche Zweifel, Wünsche und Gefühle mit ihr mit. Dies wurde sehr schön und bildlich dargestellt. Man kann auch sehr schön beobachten, mit welchen Problemen und Sorgen sie zu kämpfen hat. Was mir allerdings nicht so eingeleuchtet hat, dass ihre Eltern nicht bemerkten, wie es ihr dabei geht. Sie setzen einfach Dinge voraus, obwohl immer wieder betont wird, dass Reagan selbst entscheiden kann, welches Leben sie führen möchte. Dies machte sie in meinen Augen nicht zu den liebevollen Eltern, als die sie teilweise dargestellt wurden.

Der Schreibstil der Autorin ist flüssig geschrieben und die Geschichte kommt sehr realistisch rüber. Erzählt wurde die Story aus Reagans Sicht, trotzdem bekommt man auch Einblicke in die Welt ihrer Freunde. Die ganze Geschichte steigerte sich sehr langsam, so dass man einen schönen Einblick in Geschichte und Protagonisten erhielt.

 

Fazit

 

Eine schone Geschichte für Jugendliche, die Gefühl und Action sehr gut kombiniert. Mir fehlte teilweise etwas Spannung, obwohl sich diese irgendwann steigerte.Trotzdem hatte ich spaß beim Lesen und habe die Story mit Begeisterung mitverfolgt. Für Jugendliche oder alle, die gerne Jugendromane mit etwas Action lesen, ist diese Geschichte absolut zu empfehlen. Ich bin gespannt wie die Geschichte in Teil 2 weitergeht und habe das Ende nicht als fiesen Cliffhanger empfunden.

Leseempfehlung

Eckdaten

 

Seiten: 304

Preis: 9,99€

Format: ebook

Verlag: HarperCollins

Erschienen: 2. Januar 2018

 

 

Kommentar verfassen