Jennifer L. Armentrout; Dreh Dich nicht um (Lesemeinung)

img_2012

Buch bei Amazon

Meine Bewertung: 4,0/5,0

 

Klappentext

Eine Geschichte, die unter die Haut geht

Samantha ist schön. Sie ist mit dem coolsten Jungen der ganzen Schule zusammen. Sie hat alles, wovon die anderen Mädchen träumen. Dann verschwindet sie für vier Tage zusammen mit ihrer besten Freundin Cassie. Als Samantha wieder auftaucht, ist nichts mehr, wie es einmal war: Sie hat ihr Gedächtnis verloren und kann sich an absolut nichts erinnern – weder an das, was in den vier Tagen passiert ist, noch an ihr Leben davor. Allmählich kommt sie zu einer schockierenden Erkenntnis: In ihrem alten Leben war sie
offenbar ein echtes Miststück. Wen wundert es da, dass die Polizei immer wieder auftaucht und sie wegen Cassie verhört? Denn ihre Freundin ist und bleibt verschwunden. Eine furchtbare Frage steigt in Samantha auf: Fiel Cassie einem Verbrechen zum Opfer? Und trägt sie etwa die Schuld daran? Samantha bleibt nur wenig Zeit, ihr Gedächtnis zurückzugewinnen. Denn jemand hat es auf sie abgesehen. Jemand, der genau weiß, was passiert ist …

Quelle: Amazon

 

Meine Meinung

 

Da ich die Bücher von Jennifer L. Armentrout mag und gerne Thriller lese, war ich sehr neugierig auf dieses Buch. Es hat mir als Thriller-Fan gut gefallen, auch wenn es eher ein Thriller für Jugendliche oder Neueinsteiger in dieses Genre ist.

Ich habe die Geschichte, als sehr unterhaltsam und teilweise auch spannend empfunden. Alles war gut durchdacht und nichts dem Zufall überlassen, was sehr schön am Werdegang der Geschichte, aber auch am Gedächtnisverlust der Protagonistin zu erkennen war. Man wurde Schritt für Schritt der Wahrheit und den Geheimnissen näher geführt. Es ist kein blutiger Thriller, sondern eher ein Thriller, bei dem die lebenden das Geheimnis lüften wollen. Hier liegt der Hauptbestandteil eher auf dem psychologischen, statt auf der Tat selbst.

Auch Gefühle und Liebe kommen hier nicht zu kurz. Da ich auch gerne Bücher im Genre Love-Thrill lese, empfand ich dies zwar nicht als störend, trotzdem hätte zwischendurch der Spannungsfaktor etwas höher, als das Gefühl sein können.  Langatmig empfand ich ihn trotzdem nicht, eher als unterhaltsam mit einigen spannenden Stellen. Was mir allerdings sehr gut gefiel, dass man bis fast zum Schluss, nicht erfuhr, was wirklich geschehen ist. Solche Thriller mag ich lieber, als solche, wo man schon am Anfang weiß, wer der Täter ist.

Der Schreibstil der Autorin konnte mich auch hier absolut begeistern. Es ist wohl völlig egal, ob die Autorin eine Liebesgeschichte, einen Fantasyroman oder einen Thriller schreibt. Sie überzeugt einfach mit ihrer Art zu schreiben und man kann sich sofort in die Geschichte fallen lassen. Alles ist flüssig und realistisch beschrieben, so machte es einfach spaß diese Geschichte zu lesen.

 

Fazit

 

Ein wirklich gut durchdachter und interessanter Thriller mit jeder Menge Gefühl, der auch sehr gut für Jugendliche und Thriller Einsteiger geeignet ist, da es kein blutiger Thriller ist. Mir fehlte als Thriller Fan zwischendurch etwas Spannung, trotzdem gefiel mir die Geschichte gut.

Leseempfehlung

 

Eckdaten

 

Seiten: 384

Preis: 8,99€

Format: Taschenbuch

Erschienen: 12. Mai 2014

Altersangabe: ab 12 Jahren

 

Kommentar verfassen