Lesemeinung: Der Joker; Markus Zusak

 

41eeq0ZBQjL

Klappentext

 

Deutscher Jugendliteraturpreis 2007

In Eds Briefkasten liegt – eine Spielkarte. Ein Karo-Ass. Darauf stehen drei Adressen. Die Neugier treibt ihn hin zu diesen Orten, doch was er dort sieht, bestürzt ihn zutiefst: drei unerträglich schwere Schicksale, Menschen, die sich nicht selbst aus ihrem Elend befreien können. Etwas in Ed schreit: »Du musst handeln! Tu endlich was!« Dreimal fasst er sich ein Herz, dreimal verändert er Leben. Da flattert ihm die nächste Karte ins Haus. Wieder und wieder ergreift Ed die Initiative – doch wer ihn auf diese eigenartige Mission geschickt hat, ist ihm völlig schleierhaft.

Eine Geschichte über Zivilcourage, ungeheuer spannend und mit viel Situationskomik erzählt.

Quelle: Amazon.de

Meine Meinung

 

Dieses Buch ist nun schon eine Weile auf meinem SuB und es wurde Zeit, dass ich es lese. Mir gefiel es von Anfang an gut und schon auf den ersten Seiten musste ich schmunzeln. Der Autor hat für mich eine schöne Art zu schreiben. Alles ist locker und flüssig, hin und wieder gibt es Dialoge und Gedanken, die mich schmunzeln ließen. So ist es für Jugendliche bestens geeignet, aber auch Erwachsene werden ihren spaß beim Lesen haben. Auch wenn es für mich ab und zu ein paar Längen gab, die aber nicht sehr ins Gewicht fielen.

Die Geschichte gefiel mir wirklich gut. Denn sie ist einerseits aus dem Leben, aber dennoch spannend gehalten. Im Grunde geht es aber darum über sich hinaus zu wachsen und was im Leben zu riskieren. Dies wurde auf unterhaltsame Weise mit einem Spiel dargestellt, in das Ed reingezogen wurde. Es zeigt ihm mit den Aufgaben,  zu was er in der Lage ist und läßt ihn über sich hinauswachsen, statt weiterhin in seinem alten Trott zu verweilen. Teils sind es schöne, aber auch spannende Aufgaben, die zu lösen sind.

Ed war mir von Anfang an sympathisch, genau wie seine Freunde. Er ist am Anfang ein Junger Mann, der in seinem gewohnten Trott lebt, aber Wünsche hat die ihm durch seine Unerfahrenheit verwehrt bleiben. Mit der Zeit verändert er sich und  bekommt durch das Spiel Selbstbewusstsein. Aber auch Ed’s Hund “ Türsteher“, der als Kaffeetrinkender, stinkendender Hund dargestellt wird, wuchs mir ans Herz. Die Dialoge der beiden, brachten mich oft zum schmunzeln.

Emotional bot das Buch einiges, da immer wieder Ed’s Unsicherheit und Gedanken in den Vordergrund rückten. Ich war sehr gut in der Lage, mich in ihn hineinzuversetzen. Es machte mir absolut spaß Ed bei seinen Aufgaben zu begleiten, welche mir teils auch ein Gefühl von Spannung brachten.

Fazit

Ich kann dieses Buch absolut empfehlen, auch wenn an wenigen Stellen ein paar Längen auftauchten. Trotzdem war es sehr schön geschrieben und vermittelt eine schöne Botschaft zum Leben. Es gab Spannende, tiefgründige  und teils witzige Momente, die das Buch für mich zu einem schönen Leseerlebnis machten.

Absolute Leseempfehlung

Bewertung: 4,5/5,0

Eckdaten

Seiten: 448

Preis: 8,99€ (ebook 7,99€)

Format: Taschenbuch

Erschienen: 10. November 2014

Buch bei Amazon

 

 

6 Replies to “Lesemeinung: Der Joker; Markus Zusak”

Kommentar verfassen