Veröffentlicht in Veranstaltungen

Erlebnisour „Mein Sommer mit Meme“ Rezepte aus dem Buch

img_0413

 

Hallo ihr lieben

Heute startet Tag 4 der Erlebnistour“ Mein Sommer mit Meme“ von Èlaine Briag mit den Rezepten aus dem Buch.

 

Da ich sehr gerne koche, liebe ich natürlich auch die Französische Küche, die wert auf Frische und Kräuter legt. Die Mediterrane Küche aus Süd- Frankreich mag ich besonders gerne. In dem Buch „Mein Sommer mit Meme“ sind ein paar dieser Rezepte zu finden. Diese werde ich Euch heute vorstellen, vielleicht habt ihr ja Lust sie mal auszuprobieren. Sehr schwer zum nachkochen sind sie nicht.

Rezepte aus dem Buch51P22mR99UL._SX313_BO1,204,203,200_

Leberpastete à la Paula:

Zutaten:
300 g Hühnchenleber, 250 g Butter, 1-2 Bund Petersilie, Pfeffer, Salz, ein kräftiger Schuss Sherry.

Zubereitung:
Die Hühnchenleber in Butter durchbraten, mit einem kräftigen Schuss Sherry ablöschen und reduzieren lassen. Anschließend kaltstellen. Mit Pfeffer und Salz abschmecken.
Zimmerwarme Butter und die Hähnchenleber mit einem Mixer mischen. Anschließend 1-2 Bund glatte Petersilie sehr feinhacken und darunter geben.
Mit frischem Baguette servieren. Die Leberpastete lässt sich sehr gut einfrieren.

Und hier kommen die Tomaten vom Blech(Vorspeise)

Zutaten:

Tomaten (pro Person – als Vorspeise – 2 Tomaten rechnen)
Knoblauchzehen
Salz, Pfeffer
Basilikum (ersatzweise glatte Petersilie oder – schmeckt auch toll – fein geschnittene Rauke)
Olivenöl
Crema di Balsamico

Zubereitung:

1. Ofen auf niedrigste Temperatur vorheizen.
2. Blech (oder Form) mit Öl einstreichen.
3. Tomaten QUER halbieren, Knoblauch in dünne Stifte schneiden.
4. In jede Tomate ca. 2 Knoblauchstifte stecken. Anschließend salzen und pfeffern, dann dicht an dicht auf das Blech (in die Form) setzen. Da sie „einlaufen“, können sie ruhig sehr dicht sitzen.
5. Öl drüber.
6. Für ZWEI STUNDEN in den Ofen schieben (durch die niedrige Temperatur trocknen sie eher als dass sie backen).
7. Danach Crema di Balsamico drüber sowie die gehackten Kräuter. Evtl. nachwürzen.

Kann man gut vorbereiten und schmeckt am allerbesten mit aromatischen Coktailtomaten.

Boeuf bourguignon à la Paula (für 4 Personen):

Zutaten:

1 kg Rindfleisch (Schulter) in größere Würfel geschnitten, 1 EL Tomatenmark, Butterschmalz, 1 Stange Lauch, 3 große Karotten, 1 kleinen Sellerie, 1 Zwiebel, 1 Knoblauchzehe, 2 Lorbeerblätter, 200 g gewürfelten Speck. 250 g Champignons. Salz, Pfeffer, 1 Flasche Rotburgunder.

Zubereitung:
Das Fleisch in Butterschmalz scharf anbraten, Tomatenmark hinzugeben (bis es Röstaromen entwickelt), würzen und mit Rotwein ablöschen, reduzieren – das ganze drei Mal wiederholen. Dann Zwiebeln, Speck und Knoblauch kleingewürfelt hinzugeben. Anschließend das in daumengroße Stücke geschnittene Gemüse untermischen; ebenso die Lorbeerblätter. Mit dem ganzen Rotwein aufgießen und auf kleiner Flamme mindestens 2 Stunden köcheln. Kurz vor dem Servieren die frischen, gewürfelten Champignons hinzugeben; aufkochen, bis sie gar sind. Wer will, kann die Pilze auch vorher noch in Butter schwenken . Dazu essen die Franzosen bevorzugt Baguette. Paula serviert ihr Boeuf bourguignon mit Nudeln. … 

Rosmarinkartoffeln

Dazu nehmt ihr am besten kleine, festkochende Kartoffeln, wascht sie und trocknet sie ab und schneidet sie in zwei Hälften. Auf ein Backblech einen guten Schuss Olivenöl, Salz und frische Rosmarinzweige hinzugeben und die Kartoffeln dann auf die geschnittene Seite legen. In den Backofen damit und bei Umluft ca. 180 Grad. Je nach Größe der Kartoffeln kann das sehr schnell gehen. Guckt mal schon nach 20 Minuten wie sie aussehen. Dazu reiche ich immer Kräuterquark, es funktioniert aber auch als Beilage.

Ich mag Rosmarinkartoffeln sehr gerne und sie sind sogar für Kochanfänger leicht zu machen

Hahn in Riesling (Lieblingsrezept der Autorin Èlaine Briag) 

Zutaten für 4 Personen :
1 Hahn (man kann aber auch Keulen kaufen)
ca. 75 g Butter
1-2 Schalotten, sehr fein gehackt
ca. 200 g Champignons, in Scheiben
ca. ¼ l (oder etwas mehr) Riesling;
100 ml Becher crème fraîche (hier geht ohne Weiteres die light-Version)
Salz und Pfeffer
glatte Petersilie

Zubereitung:
1. Hahn in 6-8 Teile schneiden (sind es nur Keulen, würde ich sie trennen) und würzen. Evtl. teilweise häuten.
2. Butter in einer Pfanne erhitzen, Hähnchenteile hinein, auf kleiner Flamme anbraten.
3. Schalotten dazu, glasig werden lassen.
4. Champignons dazu, anbraten; alles mit Riesling (oder dem anderen Weißwein) ablöschen. Deckel drauf; ca. 30-40‘ auf kleiner Flamme garen.
5. Hähnchenteile raus nehmen, warm halten. Wenn Du magst, häuten.
6. Soßen entfetten, eindicken lassen, crème fraîche drüber, Hähnchen wieder rein.
7. Falls Du magst, Petersilie drüber.
8. Was ich prinzipiell bei den meisten Gerichten mag: einen Spritzer Zitrone oder probiert mal: etwas Zitronenschale einer BIO-Zitrone. Das gibt vielen Fleischgerichten den besonderen Kick.

Wenn Du gleich am Anfang die Haut teilweise entfernst, wird es weniger fett. Ganz abziehen würde ich sie aber nicht (Geschmacksträger). Lieber zum Schluss entfetten.

In der Pfanne / im Schmortopf servieren.
Dazu schmale oder breite Bandnudeln, oder Baguette.

 

Und hier kommt mein Lieblingsrezept aus Frankreich (hat nichts mit dem Buch zu tun)

Quiche Lorraine (Es gibt auch andere tolle Arten an Quiche) Für Anfänger nicht ganz leicht

Zutaten für 4 Portionen:

250 g Mehl, 160g Butter(eiskalt), 1 Ei, 1Pr. Salz, 100g Speck(gewürfelt), etwas Butter zum Anbraten, ! Zwiebel gewürfelt, 1 Stange Porree(Lauch), 4 große Eier, 250ml Sahne, Pfeffer, etwas Mehl für die Arbeitsfläche

Zubereitung: 

Teig:

Mehl auf der Arbeitsfläche Häufen und eine Mulde in die Mitte drücken, Ei in die Mulde geben. Eiskalte Butter mit in die Mulde reiben und eine Prise Salz zugeben. Alle zutaten schnell zu einem Teig kneten. Teig in Frischhaltefolie wickeln und und 30 min kalt stellen

Weitere Zubereitung:

Gewürfelten Speck in wenig Butter anbraten. Porree schneiden und mit den Zwiebelwürfeln zum Speck in die Pfanne geben. Währenddessen den Mürbeteig auf einer bemehlten Arbeitsfläche ausrollen. Ausgerollten Teig in eine Quicheform geben und festdrücken(wer Angst vorm festkleben hat, Form mit Butter einfetten dann etwas  Paniermehl drauf- so klebt nichts fest)

Eier und Sahne gemeinsam mit Pfeffer, Porree, Zwiebeln und Speck in einer Schüssel verrühren und anschließend auf den Teig geben.

Für 35 Min. in den vorheizten Ofen geben (180°C Ober/Unterhitze)

Nun wünsche ich Euch viel spass beim nachkochen und „Bon appetit“

IMG_0395

Ich hoffe ich konnte Euch  etwas für die Französische Küche begeistern und habe Euer Interesse auch etwas auf das Buch geweckt. Denn es gibt noch ein paar Tolle Gewinne für Euch.

Es gibt 7 x 1 Print von “ Mein Sommer mit Meme“ zu gewinnen51P22mR99UL._SX313_BO1,204,203,200_

Und so macht ihr mit:

Pro Beitrag könnt Ihr 1 Los sammeln. Am letzen Tag sind es 4 Lose, da dieser Tag auf allen 4 Blogs stattfinden wird .  So sammelt ihr während der Tour 8 Lose, wenn ihr überall kommentiert.

Ihr sammelt die Lose, indem Ihr immer die Tagesfrage in den Kommentaren beantwortet. Am Ende der Blogtour werden unter allen Kommentaren 7 x 1 Print verlost.

 

Meine  Frage an Euch lautet:

Das ich die Französische Küche sehr gerne mag habt ihr nun gemerkt. Aber wie ist es bei Euch? Mögt ihr die Französische Küche, wenn ja warum oder bei nein, warum nicht ?

Teilnahmebedingungen:

Die genauen Teilnahmebedingungen zum Gewinnspiel könnt ihr hier nachlesen.

Das Gewinnspiel endet am 4.06.2017 um 23:59

Die Gewinner müssen sich innerhalb von 7 Tagen melden. Der Gewinn wird direkt vom Harper Collins Verlag versendet wofür wir keine Haftung übernehmen.

Ihr müsst unsere Seiten nicht liken, nicht teilen oder Freunde einladen um teilzunehmen. Trotzdem würden wir uns darüber freuen.

 

Hier kommt Ihr zu den Beiträgen dieser Erlebnistour:

Tag 1 : Die Buchvorstellung dazu findet ihr bei Bücherkessel

Tag 2. Èlaine Briag im Interview findet ihr bei Ricky’s Buchgeplauder

Tag 3. Das Burgund findet ihr beiBücherkessel

Tag 4. Rezepte aus dem Buch hier bei mir

Tag 5. Unser Frankreich bei Bücherkessel Ricky’s Buchgeplauder Welten-der-Fantasie und bei mir

 

Nun wünsche ich Euch viel Glück

 

 

 

 

Autor:

Ich bin Kati , Mitte 40 und liebe das Lesen, Filme und Musik. Näheres über mich findet Ihr in der Kategorie „über mich“.

7 Kommentare zu „Erlebnisour „Mein Sommer mit Meme“ Rezepte aus dem Buch

  1. Hallo,
    ehrlich gesagt habe ich französisch noch nie probiert aber würde es doch gerne mal machen und eins deiner Rezepte nachkochen 🙂
    Liebe Grüße,
    Maike Rieck

  2. Hallöchen! 🙂

    Erst einmal vielen Dank für die tollen Rezepte und ich kann deine Frage noch nicht wirklich mit Ja oder Nein beantworten. Denn erstens kenne ich die Französiche Küche noch nicht und kann deshalb noch nicht sagen ob ich sie mag oder nicht. Aber die Rezepte hören sich lecker an.

    Liebe Grüßle Susanne

  3. Ich liebe die französische Küche und habe auch schon in Frankreich gelebt. Sie ist sehr vielfältig und je nach Region unterschiedlich. Ein Lieblingsrezept kann ich gar nicht benennen. Bei den Rezepten läuft mir aber schon das Wasser im Mund zusammen.

    Liebe Grüße, Jutta

  4. Finde ich nicht schlecht, aber ich bin noch ein viel größerer Fan der italienischen Küche.

    Liebe Grüße,
    Daniela

  5. Hallo und guten Tag,

    wie in jeder Küche eines Landes drücken wir es mal so aus ….gibt es sehr bestimmte spezielle Gerichte aus in Frankreich …wie Stopfleber, Blutente, gebraten Vögel oder Froschschenkel. Und diese brauche ich persönlich nicht wenn es um gutes Essen aus Frankreich geht
    .
    ..aber gerne Crepes, Flammkuchen oder einfach ein Stück Bagett mit einen Stück Käse und einen Glas Rotwein.

    Danke für die verschiedenen Rezepte.

    LG..Karin..

  6. Ich mag auch die französischen Spezialitäten wie Quiche Lorraine und werde mich dank deinen Beitrag auch mal dran versuchen 🙂
    Ich liebe aber auch die Croissants,Brioche und Macarons,eben auch das ganze süße Naschwerk aber auch verschiedene Weine und Nudelspezialitäten 🙂

Kommentar verfassen