Veröffentlicht in Autoren

Autorenvorstellung Karina Reiß

 

Heute stelle ich Euch die Autorin Karina Reiß vor, die ich leider nur kurz auf der Frankfurter Buchmesse treffen konnte. Für dieses Jahr habe ich mir aber vorgenommen, es etwas ruhiger angehen zu lassen, und mich etwas genauer mit ihr zu unterhalten. Karina Reiß wirkte bei unserer kurzen Begegnung auf mich ruhig und sehr sympathisch , was mich neugierig auf ein etwas längeres Treffen macht

karina2

Auch ihre Bücher, wovon ich bisher nur Blutrune gelesen habe schreibt sie in verschiedenen Genren. Da mir der nicht blutige Thriller Blutrune sehr gefiel, möchte ich ihre anderen Bücher, auch aus dem anderen Genre, noch unbedingt lesen. Ihr neuestes Das 8. Siegel wartet schon auf dem SuB gelesen zu werden, aber auch
Sommersprossen und Regenküsse klingt für mich, als wäre es genau meine Richtung.Ihre Thriller sind auch absolut für nicht Thriller Fans geeignet, was dem Buch aber keine Spannung nimmt

Ich habe Karina Reiß ein paar Fragen gestellt, deren Antworten ich sehr interessant fand. Aber schaut selbst, was sie mir verraten hat.

Als erstes stellt sich Karina Reiß etwas genauer vor

Meine Name ist Karina Reiß und ich wurde im Sommer 1976 in Thüringen geboren. Ich verbrachte meine Kindheit im wunderschönen Eichsfeld, das liegt so ziemlich genau in der Mitte von Deutschland. Da meine Eltern mich künstlerisch und musikalisch förderten und unterstützten, verbrachte ich ein Teil meiner Schulzeit im Internat „Schloß Belvedere“ des Musikgymnasiums in Weimar. Während meines Studiums im hessischen Marburg kehrte ich dann der Musik vorerst den Rücken und studierte Kunst, Archäologie und englische Literatur. Ich weiß, das ist eine seltsame Zusammenstellung. 😉 Im Rahmen des Studiums habe ich ein Jahr in Irland verbracht und dort mein Herz an die grüne Insel verloren. Wenn ich mich dort nicht gerade mit irischer und englischer Literatur befasste, mietete ich mir gemeinsam mit anderen Studenten ein Auto und wir erkundeten die Insel.

Oh wie toll. Irland wäre mein absoluter Traum, aber auch die Internatzeit auf einem Schloss stelle ich mir toll vor. Ich finde die Zusammenstellung Deiner Bereiche sehr interessant

Vor zwölf Jahren habe ich mir einen Traum erfüllt und meine eigene Musikschule gegründet. Seitdem arbeite ich als freiberufliche Musiklehrerin und lebe in der Nibelungenstadt Worms.

Dann wohnen wir beide gar nicht so weit entfernt. Worms ist ein schönes Städtchen

51umulavxdlIm Herbst 2012 habe ich dann begonnen, meinen zweiten Traum umzusetzen und fing an meinen ersten Roman zu schreiben. Seit diesem Tag ist das Schreiben aus meinem Leben nicht mehr wegzudenken. Ich habe endlich etwas gefunden, was mir den perfekten Ausgleich zum Alltag gibt und was mich rundum glücklich macht. Mit meinem Debüt „Blutrune“ habe ich versucht einen Thriller zu schreiben, der sich von den derzeit typischen Krimi / Thriller-Formen unterscheidet. Die Handlung von Blutrune wird nicht aus Sicht einer in die Ermittlung involvierten Person erzählt, sondern zum größten Teil aus Sicht einer Studentin, die zufällig in die Geschehnisse hineingezogen wird und in ziemliche Schwierigkeiten gerät. Anders als der Titel vermuten lässt, ist der Roman auch nicht zu blutig und daher sehr gut auch für Thriller-Einsteiger geeignet, bzw. für Leser, die normalerweise in anderen Genres unterwegs sind und zwischendurch mal eine Abwechslung suchen.

Mir hat Blutrune sehr gut gefallen, vielleicht auch gerade weil er anders als üblich ist. Ihr solltet Euch dieses Buch mal genauer ansehen, auch wenn ihr keine Thriller mögt

Wie kamst Du dazu Autorin zu werden?

Ich war schon immer eine Leseratte und fasziniert von Büchern und hatte daher schon sehr früh den Wunsch, auch selbst zu schreiben. Mehr als kleinere Kurzgeschichten hatte ich mir jedoch nie zugetraut. In den letzten Jahren wurde jedoch der Wunsch zu schreiben wieder größer. Was soll ich sagen, ich habe an einem Wochenende im Herbst 2012 beschlossen, ab heute setze ich mich ernsthaft mit dem Schreiben auseinander. Ich besorgte mir Literatur und stöberte im Internet und sog alles zum Thema Schreiben auf wie ein Schwamm. Kurz darauf erblickte meine Protagonistin Konstanze, sowie weitere Figuren das Licht der Welt und die Handlung nahm nach und nach Gestalt an. Schreiben ist für mich inzwischen ein fantastischer Ausgleich und gleichzeitig ein inneres Bedürfnis.

Ich bin sehr froh, dass Du diesen Weg gegangen bist. Allerdings stelle ich es mir immer recht schwierig vor ein Buch zu schreiben

Du schreibst verschiedene Genre, welches ist Dein liebstes?

Mein absolutes Lieblings-Genre ist definitiv die Welt der Thriller und daran wird sich sicher auch nichts ändern. Trotzdem genieße ich die Auszeit zwischendrin, während der ich Liebesromane schreibe. Es sind halt zwei ganz unterschiedliche Genre, die beide ihren Reiz haben.

Das stimmt wohl. Denn ich liebe als Leserin auch beides. Thriller wird es bei mir immer geben, denn die las ich schon als Jugendliche gerne. Ich sag nur Konsalik :), da habe ich damals bestimmt jedes Buch gelesen. Liebesromane kamen erst sehr spät dazu, obwohl ich sie heute wirklich liebe zu lesen. Ich brauche eben auch die Abwechslung.

Würdest Du gerne in einem für Dich neuen Genre schreiben? Wenn ja in51g6uq3j5ol
welchem?

Was ich unbedingt noch ausprobieren möchte, ist etwas im Bereich Horror zu schreiben, gern auch mit übernatürlichen Aspekten, und tatsächlich habe ich dafür auch zwei Ideen in der Schublade, die darauf warten, verwirklicht zu werden.

Das klingt interessant. Ich bin zwar heute nicht mehr so der Horrorfan, aber ich würde es aus Deiner Feder gern lesen. Die Zeiten von Stephen King als ca 15 war, sind bei mir irgendwie vorbei

Wie entscheidest Du in welchem Genre Du das nächste Buch schreibst?

Aus dem Bauch heraus. Wenn ich spüre, dass eine Geschichte jetzt unbedingt geschrieben werden will, dann schreibe ich sie auch, unabhängig davon, welches Genre es gerade ist.

Das klingt gut. Ich glaube die Bauchentscheidungen sind auch die besten

Welches Genre liest Du selbst gerne?

Das wird jetzt nicht wirklich eine Überraschung: Thriller 😉

🙂 Ja klar, was auch sonst. Aber ich kann es gut nachvollziehen, denn in dem Genre gibt es immer wieder neues, ohne sich mit anderen Büchern zu ähneln. Dies kann man bei Liebe und Erotik nicht behaupten

Hast Du ein Lieblingsbuch?

Nein, es gibt so viele wundervolle Bücher, die mich beeindruckt haben. Da könnte ich keins herausziehen und sagen, das ist mein absolutes Liebslingsbuch.

Ich weiß, die Frage war nicht ganz fair. Ich verzweifle auch immer, wenn ich nach dem einen Lieblingsbuch gefragt werde, und trotzdem musste ich sie stellen 😉

Bist Du Hauptberuflich Autorin?

Nein, bisher leider nicht. Ich arbeite hauptberuflich als freie Musiklehrerin und möchte auch weiterhin der Musik treu bleiben, wobei ich nichts gegen eine Reduzierung des Musikunterrichts zugunsten der Schreiberei einzuwenden hätte.

Ich weiß, diese Frage hast Du in der kurzen Vorstellung oben schon beantwortet, da wusste ich allerdings noch nicht, dass Du Dich so schön vorstellst. Musik mag ich sehr gerne, aber ich kann gut verstehen dass Du gern Hauptberuflich schreiben würdest. Vielleicht wird ja noch was draus
51zwy7eax0l

Wie schaltest Du ab? Z.B durch Hobbys

Ich schalte ab, indem ich schreibe. Ich liebe es einfach, in meine Geschichten abtauchen zu können und dabei die Welt um mich herum völlig zu vergessen. Schreiben bedeutet für mich Entspannung und Alltagsflucht, sowie den perfekten Ausgleich für meinen Berufsalltag als Musiklehrerin.

Das kann ich nachvollziehen. Ich werde oft belächelt wenn ich sage, ich schalte durchs lesen ab. Aber auch beim Schwimmen klappt das gut

Oft setze ich mich aber auch ans Klavier und spiele je nach Stimmungslage bis es mir wieder besser geht und ich klar denken kann.

Das finde ich toll. Ich mußte als Kind Klavier spielen lernen, mir machte dieses Instrument aber keinen Spaß, obwohl ich die geeigneten langen Finger dafür habe

Für meine anderen Hobbies reicht leider meist die Zeit nicht mehr. Ich habe früher viel gemalt und gezeichnet.

Ich finde es toll, wenn jemand Zeichnen kann. Ich habe da eindeutig zu wenig Talent

Woher nimmst Du Deine Ideen? Gerade bei Thrillern stelle ich mir das schwer
vor

Im Grunde liegen die Ideen auf der Straße. Der Alltag ist voll mit Details, Schlagzeilen und Geschehnissen, dass auf diese Weise ständig neue Ideen reifen. Die besten Ideen kommen mir dabei jedoch ganz spontan beim Autofahren.

Bei Thrillern leuchtet das ein ;), die Zeitungen und Nachrichten sind ja voll davon

Unterstützen Dich Deine Familie/ Freunde bei Deiner Arbeit als
Autorin?

Ja, meine Familie steht voll und ganz hinter mir und unterstützt mich.

Das ist natürlich perfekt

Was wünscht Du Dir in Zukunft von Deinen Lesern? Oder möchtest Du den Lesern
gern noch etwas sagen?
Ich möchte mich bei meinen
Lesern von ganzem Herzen bedanken für die Treue und unermüdliche Unterstützung.
Ich freue mich schon sehr auf die nächste Buchmesse, wo ich sicher den einen
oder anderen wiedertreffe.

Mich auf jeden Fall 🙂 Ein Treffen mit Dir auf der Frankfurter Buchmesse im Oktober steht schon auf meinem Plan

Autor:

Ich bin Kati , Mitte 40 und liebe das Lesen, Filme und Musik. Näheres über mich findet Ihr in der Kategorie "über mich".

2 Kommentare zu „Autorenvorstellung Karina Reiß

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s